Mittwoch, 31. August 2011

[Rezi] Numbers - Den Tod im Blick

Ward, Rachel:
Numbers : Den Tod im Blick / Rachel Ward. - Hamburg : Carlsen, 2010. - 362 S.
ISBN 978-3551520074

Rezension:
"Ihre Augen funkelten und ich dachte: Du hast das falsch verstanden. Spinne hätte ruhig da bleiben können, wo er war, er wäre heute trotzdem nicht gestorben. Ich habe ihn nur davor bewahrt, dass er verletzt wurde, aber gestorben wäre er heute nicht. Ich kann ihn nicht retten, ich möchte ja gern, aber ich kann nicht, und bald wird er tot sein und du wirst denken, ich hätte euch beide im Stich gelassen."
(S. 94, 2. Absatz)

Jem's Leben läuft nicht wie das jeder "normalen" 15-Jährigen. Weder hat sie eine glückliche Familie, noch Freunde.
Seit dem Tod ihrer Mutter vor Jahren, wurde sie von einer Familie in die nächste abgeschoben. Ihre Einsamkeit wurde da durch nur noch mehr geschürt.
Doch liegt es nicht nur an ihrer Vergangenheit, dass sie sich meist in sich zurück zieht - sie traut sich einfach nicht sich anderen Menschen zu nähern. Wie sollte sie das auch, wenn sie in den Augen der Menschen deren Zukunft entdecken kann? Besser gesagt, kann sie in jedem Augenpaar eine Zahl lesen - den Todestag ihres Gegenübers.
Da bleibt man doch lieber allein!
Dann aber trifft Jem auf Spinne, ein Typ aus ihrer Schule, über den jede Menge Gerüchte kursieren.
Genauso einsam wie sie, freunden sich die beiden an, und das obwohl Jem seine Zahl klar und deutlich in seinen Augen lesen kann.
Nachdem Jem einen schlimmen Tag in der Schule erlebt hat, nimmt Spinne sie mit nach London um sie abzulenken. Ein schöner Tag, der in einer Katastrophe endet.
Jem und Spinne werden durch Städte und Orte gejagt, eine zarte Liebe erblüht, und dann trennen sich ihre Wege auf brutale Weise...

Mich hat das Buch gleich ab der ersten Seite mitgerissen. Daher dauerte es auch nur ein paar Stunden, bis ich es nachdenklich und auch traurig zuschlug.
Die Autorin hat einen flapsigen Ton in diesem Buch verarbeitet und Jem die Protagonistin spricht den Leser ab und an mit Fragen direkt an. So fühlt man sich gleich mit ihr verbunden. Die Geschichte selbst finde ich super interessant, denn obwohl es im ersten Moment vielleicht recht übersinnlich klingt, kann man sich ihre "Gabe" gut vorstellen - und alles was sie mit sich bringt. Die Geschichte um die Gabe, nämlich das Leben von Jem berührt einen tief und macht einen nachdenklich. 
Da ich vor dem lesen schon den Klappentext des zweiten Buches las, hatte ich schon eine Ahnung wie das Buch enden könnte. Dies bestätigte sich auch, dennoch ist das Ende berührend und macht ein bisschen Hoffnung und Angst - und ganz viel Lust auf den zweiten Teil...
Dies kann ich nur empfehlen.





Das Cover:
Dies ist keine Besonderheit, überzeugt aber mit seiner Schlichtheit. Der schwarze Hintergrund wird mit großen Lettern durchbrochen, in denen sich Zahlen befinden. Autorin und Zusatztitel sind in rot-pinken Buchstaben über und unter dem Hauptitel angesetzt.
Die Autorin:
Rachel Ward wurde 1964 geboren und verbrachte ihre Kindheit und Juegdn in der Grafschaft Surrey, südlich von London, Großbritannien. Sie studierte Geographie in Durham und arbeitete anschließend für die lokalen Behören, während sie ihre Kinder großzog. Im Alter von 40 Jahren begann sie, sich dem Schreiben zu widmen und veröffentlichte ihren Debütroman »Numbers« (dt. »Numbers - Den Tod im Blick«) im Januar 2009 in Großbritannien.

Weitere Bücher:

Montag, 29. August 2011

[Rezi] Dream Road

Egli, Werner J.:
Dream Road / Werner J. Egli. - Wien : Ueberreuter, 2011. - 205 S.
ISBN 978-3800056439

Rezension:
Julia und Mika sind ein junges Paar. Sie leben in einem Land, in dem die Regierung die Macht an sich reißen will und alles scheint sich zu wandeln. Mikas Mutter ist Journalistin und verbreitet die Wahrheit in ihrer Zeitung - was zu ihrem Verhängnis wird.
Mika hält nichts mehr in der Stadt und so verlässt er sie mit Julia. Gemeinsam haben sie den Traum an einen Ort zu gelangen, an dem alles gut ist, an dem sie gemeinsam leben können ohne angst zu haben.
Auf ihrer Reise über eine unbekannte Straße, müssen sie aber feststellen, dass es auch in anderen Orten nicht besser aussieht.
Sie begegnen Flüchtlingen, Kämpfern, Jägern, wandern durch Kriegsgebiet und zerstörte Städte. Kraftlos und allein müssen sie mit ansehen wie andere Menschen ebenfalls um ihr Leben fürchten und wie sie sterben.
Als sie erkennen das sie noch vieles lernen müssen und wieder zurück kehren, ändert sich auch in der alten Heimat vieles - genauso wie ihrer beider Leben.

Die Beschreibungen der brutalen Geschehnisse aus diesem Buch ist teilweise recht erschreckend und berührend, doch wenn man genau darüber nachdenkt sind selbst diese Beschreibungen gegenüber der Realität recht harmlos. Diese Buch bringt dem Leser Fragen und Gedanken näher. Politik wird evtl mit anderen Augen gesehen, denn ist es nicht immer gut, wenn nur einer das Sagen hat.
Dennoch hat die Geschichte etwas schönes, den alles was passiert weckt auf, lässt grübeln und zum Ende hin scheint man sich mit den beiden Hauptfiguren freuen zu können. Das richtige Ende aber macht traurig. 
Ab und an fand ich den Schreibstil etwas unübersichtlich und die Sätze zu kurz gehalten. Zudem hatte man keine genaue Vorstellung wo die Geschichte spielt und einige Geschehnisse klingen etwas unrealistisch, da das Buch in der Jetztzeit spielt. Die Übermittlung der Geschichte aber schmälert es nicht.





Das Cover:
Dieses Cover spiegelt den Inhalt des Buches perfekt wieder und passt somit super zu dem Buch.
Auf einer Straße die ins Unbekannte führt, sieht man einen Mann und eine Frau in die Ferne wandern. Um sie herum ist nicht viel, nur verlassene Einöde und Steppe. Über ihnen aber kann man vier Militärhubschrauber fliegen sehen, die eine Bedrohung darstellen.

Der Autor:
Werner J. Egli wurde 1943 in Luzern geboren. Schon in jungen Jahren reiste er kreuz und quer durch die Welt, bevorzugt durch die USA, wo er dann auch lange Zeit lebte. Egli übte verschiedene Berufe aus, ehe er zu schreiben begann. Für seine Bücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 1999 mit der Steirischen Leseeule. Werner Egli lebt heute in Zürich. 

Weitere Titel:
  • Martin und Lara : Roman (2011)
  • Der erste Schuss (2010)
  • Black Shark (2009)
  • Heul doch den Mond an : Jugendroman (2009)
  • Kämpfe oder stirb auf Raten (2008)
  • ...

Sonntag, 28. August 2011

[Rezi] Kleine Fische küssen besser

Krivanek, Jana:
Kleine Fische küssen besser / Jana Krivanek. - Diedorf : Unsichtbar-Verl., 2011. - 254 S.
ISBN 978-3783942920018

Rezension:
Das verflixte siebte Jahr lässt grüßen, auch bei Max und Lola. Ihre Beziehung scheint nicht mehr das Gelbe vom Ei zu sein und Lola leidet unter starkem Liebesentzug. Mittlerweile scheint diese nämlich zur Freundschaft verkommen zu sein. Das muss sich änder, denkt sie und geht in die Offensive - was aber gründlich daneben geht, denn plötzlich steht sie ganz alleine da.
Da gibt es aber noch ihre beste Freundin Marie, bei der sie sich im Mitleid suhlen kann und die ihr immer zur Seite steht. Damit Lola doch noch ein bisschen Freude hat, schenkt Marie ihr eine Reise - zur Erholung -, was aber auch nichts wird, denn Lola tritt in jedes erdenkliche Fettnäpfchen. Außerdem gehen ihre Flirtversuche immer daneben, da die Männer dort nicht ganz ihre Zielobjekte sind. Die gutaussehenden Männer scheinen auch nicht mehr das was sie einmal waren, das trifft besonders auf den Chefanimateur zu, Marco, der sie ziemlich ärgerlich macht.
Wieder zuhause im schönen München bricht die Katastrophe erst recht über sie herein, denn ihr Ex muss ihr etwas unschönes gestehen. Gemeinsam planen Lola und Marie einen Racheakt, der in einem kompletten Disaster endet. Immernoch sucht Lola nach den Schmetterlingen in ihrem Bauch, trifft sich mit Männern und steht doch immer alleine da. Bis die "Nervensäge" Marco wieder vor ihr steht...

Das Buch an sich ist eine typische Frauengeschichte, á la Ildiko von Kürthy oder Anne Hertz. Sie überzeugt mit viel Witz und die Leserin kann kaum etwas anderes als schmunzeln. Immer wieder begegnet man Situationen die einem recht vertraut sind.
Leider hat mich die Schreibsprache nicht sehr überzeugt. Zwar ist es locker geschrieben und so hat man das Buch auch schnell gelesen, aber leider finde ich die Sätze zu abgehackt. Es wirkt als wäre nicht nach alternativen Satzanfängen gesucht worden, sondern immer das "ich" einfach weggelassen worden.
Dennoch empfehle ich das Buch gerne weiter, denn die Story ist es wert.





Das Cover:
Ich würde es "girlylike" nennen, denn der Coverhintergrund ist in pink gehalten. Relativ schlicht scheint es, denn unter Namen und Titel des Buches kann man zwei küssenden Fische entdecken. Diese gezeichneten Fische spiegeln somit den Titel des Buches gleich gut wieder.

Die Autorin:
Jana Krivanek, 1973 in Tschechien geboren, wollte als kleines Mädchen immer ein Junge sein. Mit Puppen spielen fand sie doof und außerdem konnte man mit Jungs auch viel mehr Blödsinn anstellen. Heute ist sie unglaublich froh, doch eine Frau zu sein - eine, die gerne und viel lacht, immer einen blöden Witz parat hat und mit großer Leidenschaft ihre männlichen Freunde durch den Kakao zieht. Durch die Flucht ihrer Eltern Anfang der Achtziger eignete sie sich die deutsche Sprache erst im Alter von acht Jahren an und wurde später auf dem Wertinger Gymnasium als die erste osteuropäische Schülerin mit bestandenem Abitur geehrt - mit einer 2+ im Deutsch-Abi.

Weitere Titel:
  • Nachbar günstig abzugeben (2009)
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Bereitgestellt wurde mir dieses Buch durch den Unsichtbar-Verlag und BdB.
Den Titel kann man hier bestellen.

Samstag, 27. August 2011

[Frage] Da liegt mir doch eine Frage auf der Zunge...

Heute habe ich mich mal wieder in der Blogwelt umgesehen, insbesonder natürlich bei Meinesgleichen, den Buchbloggern. Da ist mir doch etwas sehr aufgefallen und ich habe da ma ein paar Fragen an euch, meine lieben Leser und Besucher:
  1. Wie kommt es das eine recht hohe Anzahl von Buchbloggern auch Katzenbesitzer sind?
  2. Habt ihr selbst Katzen?
  3. Und wie verbindet ihr diese beiden Leidenschaften miteinander?
Da bin nun aber mal neugierig :)

[Zuwachs] KW 34 (schon mal heute)

Heute beim shoppen habe ich mir mal wieder zwei neue Schätzchen geleistet:

"Ich darf nicht schlafen" von S. J. Watson stand ja schon ein Weilchen auf meinem Wunschzettel, da konnte ich heute nicht dran vorbei... Klappentext: Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?
Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann? 

Das zweite Buch fand ich nur zufällig, gefiel mir aber gleich. "Blood on my hands" von Todd Strasser. Klappentext: Die schöne Katherine, Anführerin eines geheimen Highschool-Zirkels, wird ermordet aufgefunden. Neben der Toten steht ihre Mitschülerin Callie - ein blutiges Messer in der Hand. Doch bevor jemand sie packen kann, flüchtet Callie. Ein nervenaufreibendes Versteckspiel beginnt: Fünf lange Tage versucht Callie ihre Unschuld zu beweisen und die von ihr verdächtigte Dakota zu überführen. Fünf lange Tage, in denen sich ein unheimliches Netz aus Intrigen offenbart.

Außerdem haben mich im Laufe der Woche noch zwei andere Bücher erreicht:

Ertauschen konnte ich "Die Stadt der verschwundenen Kinder" von Caragh O'Brien. Klappentext: Es ist eine unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist streng rationiert und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen Auserwählten vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, der Enklave, hinter einer unüberwindlichen Mauer. Alle anderen müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben werden. Wer sich weigert, wird mit dem Tod bestraft, besonders Hebammen wie Gaia und ihre Mutter. Doch dann werden eines Tages Gaias Eltern verhaftet. Für das junge Mädchen zerbricht eine Welt, und sie beginnt Fragen zu stellen: Was geschieht mit den verlorenen Kindern? Als Gaia auf der Suche nach Antworten heimlich die verbotene Stadt betritt, beginnt für sie ein Abenteuer voller Gefahren, und sie macht eine Entdeckung, die das Schicksal der Kinder und die Zukunft der Menschen für immer verändern wird..

Und vom Unsichtbar-Verlag habe ich "Kleine Fische küssen besser" von Jana Krivanek zur Verfügung gestellt bekommen. KT: Was gibt es Schlimmeres als verlassen zu werden?
Genau dann verlassen zu werden, wenn Frau es am allerwenigsten erwartet in Strapsen, High Heels und einem Hauch von Nichts in der Küche stehend zum Beispiel. Statt scharfem Liebesschmaus setzt es für Lola ein bitteres Liebesaus und sie steht im verflixten siebten Jahr plötzlich auf der Straße. Schlimmer kann es also kaum kommen!
Bis ein metrosexueller Millionär, ein schnuckeliger Schwuler und ein manierloser Macho in Lolas Leben treten. Da hilft nur eine von Lolas perfekt ausgeklügelten Strategien, doch die macht das Chaos erst recht perfekt.


Freitag, 26. August 2011

[Rezi] Hunted

Cast, P.C. and Kristin:
Hunted : A House of Night Novel / P.C. and Kristin Cast. - London : Atom, 2009. - 439 S.
ISBN 978-1905654574

Rezension:
Auch das fünfte Buch der "House of Night"-Serie strotzt mal wieder vor Abenteuern, Vampiren und bösen Gegnern.

Kalona, ein Wesen halb Mensch, halb Rabe, hat das House of Night in Tulsa eingenommen. Zoey und ihre Freunde befinden sich noch immer in dem Tunnelsystem unter der Stadt und versuchen einen Weg zu finden, ihr Zuhause doch noch irgendwie zu retten. Immerhin scheint Stevie Rae wieder unter den Lebenden zu weilen - zumindest ist sie nicht mehr untot. Dennoch hat sie etwas neues erschaffen, eine neue Spezies von Vampiren. Aphrodite dagegen ist alles andere als ein Vampir - sie ist wieder komplett zum Menschen geworden.
Obwohl Zoey merkt, dass Stevie Rae ihr etwas in Bezug auf ihre Verwandlung verheimlicht, möchte sie ihrer besten Freundin vertauen und bleibt an ihrer Seite.
Dann taucht plötzlich Zoey's Exfreund Heath in den Tunneln auf und bringt ihte ganze Gefühlswelt ins wanken. Gerade eben ist sie doch erst wieder mit Erik zusammen gekommen - dennoch fühlt sie sich immer noch mit Heath verbunden. Doch bleiben ihre Gefühle bald auf der Strecke, da sie schwer verletzt wird und sie nur durch Heath überleben kann. Um sie zu heilen muss die Gruppe zurück zum House of Night - was für alle sehr gefährlich ist. Denn dort steht alles unter Kalona's Einfluss und die Bewohner scheinen wie  hypnotisiert.
Zoey muss feststellen, dass Kalona und Neferet sich verbündet haben und gemeinsam eine böse Macht erschaffen wollen.
Da steht plötzlich Stark wieder vor Zoey und ihr bleibt nur eine Entscheindung zu treffen die alles verändern wird und der einzige Ausweg aus diesem Albtraum ist. Um das House of Night zu retten, braucht Zoey viel Mut und ihre Freunde, doch Kalona versucht auch sie in seinen Bann zu ziehen...

Nach den ersten vier Büchern hatte ich nun eine Weile keines der folgeneden Bücher mehr gelesen.
Nun aber habe ich den fünften Teil zu ende gelesen und bin schon gespannt auf den sechsten, der noch in meinem Regal steht.
Bisher fand ich die Bücher recht spannend und interessant, auch wenn es mit den vielen Männern in Zoey's Leben doch ab und an etwas verwirrend ist.





Das Cover:
Auch hier ziert das Cover wieder eine junge Frau, auf schwarzem Hintergrund. Um den Titel im Bild wieder zu spiegeln hält sie eine grüne Feder in der Hand.

Die Autorinnen:
P. C. Cast wurde 1960 in Watseka in Illinois geboren. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-amerikanische Airforce und war 15 Jahre lang als Lehrerin tätig. Heute lebt Cast mit ihrer Tochter in Oklahoma. Sie reist gerne, geht häufig ins Kino und liebt Wanderungen mit ihren Hunden.

Weitere Bücher der Serie:

[Rezi] Untamed

Cast, P.C. and Kristin:
Untamed : A House of Night Novel / P.C. and Kristin Cast. - London : Atom, 2009. - 411 S.
ISBN 978-190E5654567

Kurz-Rezension:
In den wenigen Wochen in denen Zoey nun im House of Night ist, hat sich vieles verändert: Nicht nur das sie von Nyx ausgewählt wurde um etwas Besonderes zu schaffen - sie ist die einzige die alle fünf Elemente kontrollieren kann -, auch ist ihre beste Freundin plötzlich ein Monster, der Verursacher dessen ebenfalls tot, Aphrodite ist nicht mehr Feindin, sondern menschliche Verbündete und eine böse Macht kommt über das House of Night. Neferet ist alles andere als gut und versucht die Macht zu übernehmen. Sie schreckt auch nicht davor zurück Zoey in den Lehrer Loren verliebt zu machen. Schmerzhaft zerreisst so die Verbindung zwischen Zoey und Heath und auch er will nichts mehr mit ihr zu tun haben. Als Erik dann sieht wie Zoey ihre Jungfräulichkeit an Loren verliert redet niemand mehr mit ihr, bis allen anderen klar wird, dass sie trotz vieler Geheimnisse immer die Wahrheit sprach und nur alle schützen wollte.
Als plötzlich ein Monster sammt seiner Anhänger das House of Night in Beschlag nimmt, fliehen Zoey und ihrer - wieder - Freunde und müssen einen Weg aus der Misere finden...





Das Cover:
Diesmal kann man einen kleinen Blick auf die Tattoowierungen werfen, die die Verwandlung zu einem Vampir mit sich bringt. Das Mädchen auf dem Cover erscheint im lilanen Schimmer auf schwarzem Hintergrund. Auch der Titel ist in Lila geschrieben.

Die Autorinnen:
P. C. Cast wurde 1960 in Watseka in Illinois geboren. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-amerikanische Airforce und war 15 Jahre lang als Lehrerin tätig. Heute lebt Cast mit ihrer Tochter in Oklahoma. Sie reist gerne, geht häufig ins Kino und liebt Wanderungen mit ihren Hunden.

Weitere Bücher der Serie:

[Rezi] Chosen

Cast, P.C. and Kristin:
Chosen : A House of Night Novel / P.C. and Kristin Cast. - London : Atom, 2009. - 323 S.
ISBN 978-1905654338

Kurz-Rezension:
Was kann man da denn nun machen? Zoey's beste Freundin Stevie Rae ist untot. Sie lebt noch - irgendwie, aber scheint nicht mehr die Selbe zu sein. Zoey findet heraus wo sie sich aufhält und versucht sie von dort zu befreien, doch durch ihre Veränderung scheint Stevie Rae sie zuerst nicht mehr zu erkennen. Außerdem isst sie Menschen! Das geht gar nicht, findet Zoey.
Plötzlich aber wird ihre Erzfeindin Aphrodite zu ihrer Verbündeten und will ihr helfen. Kann sie ihr wirklich vertrauen? Und was soll sie bloß mit Heath und Erik machen? In mehreren Zwickmühlen geichzeitig muss sie ihre anderen Vampirfreunde anlügen und steht am Ende fast alleine da...




Das Cover:
Die junge Frau auf diesem Cover wendet sich vom Betrachter ab und schaut in die Ferne. Hintergrund und Details sind wieder in schwarz gehalten, der Titel diesmal in orange gehalten...

Die Autorinnen:
P. C. Cast wurde 1960 in Watseka in Illinois geboren. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-amerikanische Airforce und war 15 Jahre lang als Lehrerin tätig. Heute lebt Cast mit ihrer Tochter in Oklahoma. Sie reist gerne, geht häufig ins Kino und liebt Wanderungen mit ihren Hunden.

Weitere Bücher der Serie:

[Rezi] Betrayed


Cast, P.C. and Kristin:
Betrayed : A House of Night Novel / P.C. and Kristin Cast. - London : Atom, 2009. - 392 S.
ISBN 978-1905654321

Kurz-Rezension:
Damit muss Neu-Vampirin Zoey erst einmal klar kommen: Nicht nur das ihr Ex-Freund Heath gerade aus den Fängen von bösen Vampiren gerettet wurde, nein nun muss sie auch feststellen, dass sie in der Vampirwelt scheinbar etwas besonderes ist. Außerdem ist sie verliebt in Erik Night -  den heißesten Vampir auf dem Campus. Als sie mitbekommt, dass er es auch so sieht wird sie ganz nervös, denn sie empfindet ja auch noch was für Heath - auch wenn das nicht erlaubt ist. 
Ihre Freunde aber stehen ihr bei, insbesondere ihre beste Freundin Stevie Rae. Aphrodite versucht alles Mögliche um Zoey zu vertreiben und wünscht ihr nur das Schlechteste. Und zu guter Letzt muss Zoey noch damit klar kommen, zu erfahren, dass ihre vermeintliche Vertrauenslehrerin Neferet nicht die zu sein, die sie scheint. Als neue Anführerin des Zirkels der Dark Daughters muss sie herausfinden, was wirklich hinter Neferets Handeln steht und auch Aphrodite lässt sich nicht mehr so einfach besiegen. Als dann noch ihre beste Freundin getötet wird, nimmt alles einen schmerzhaften Verlauf.





Das Cover:
Wieder im dunklen schwarz, betrachtet man den Rücken eines jungen Mädchens. Die Hände zu Fäusten geballt wirkt es als sei sie unsicher und nervös. Am unteren Rücken tritt der Titel des Buches in blauer Schrift hervor.

Die Autorinnen:
P. C. Cast wurde 1960 in Watseka in Illinois geboren. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-amerikanische Airforce und war 15 Jahre lang als Lehrerin tätig. Heute lebt Cast mit ihrer Tochter in Oklahoma. Sie reist gerne, geht häufig ins Kino und liebt Wanderungen mit ihren Hunden.

Weitere Bücher der Serie:

[Rezi] Marked

Cast, P.C. and Kristin:
Marked : A House of Night Novel / P.C. and Kristin Cast. - London : Atom, 2009. - 320 S.
ISBN 978-1905654314

Kurz-Rezension:
Zoey ist eine junge Teenagerin, die mit ihrem Leben nicht wirklich zufrieden ist. Zwar hat sie eine beste Freundin, doch scheint etwas in der Freundschaft nicht zu stimmen. Außerdem hat ihre Mutter nun auch noch ihren schrecklichen Stiefvater geheiratet... Eines Tages bemerkt sie, dass sie von einem jungen Mann beobachtet und verfolgt wird. Als sie herausfindet, was er von ihr will, ändert sich ihr ganzes Leben: Er hat sie als zukünftigen Vampir markiert.
Zoey's einzige Möglichkeit ist nun in das internatähnliche "House of Night" zu ziehen. Dort begegnet sie anderen "Gezeichneten" und schnell lernt sie neue Freunde kennen.
Doch auch wenn dort einiges einfacher scheint, ist es dass nicht. Besonders als ihr Ex-Freund Heath auftaucht, scheint sich alles zu verschlimmern, denn er ist immerhin ein Mensch und Vampire leben von Blut. Mit seiner Anwesenheit macht er es auch Zoey nicht gerade einfach... 
Als er dann durch Zoey's Feindin Aphrodite in Lebensgefahr gerät, kann nur die Vampirin Neferet ihr helfen ihn zu retten...





Das Cover:
Die Ähnlichkeit der Cover zieht sich durch die ganze Reihe der Bücher. Ein junges Mädchen blickt einem auf dem Cover entgegen. Es wirkt recht mystisch, da der Hintergrund komplett schwarz ist. Der Titel ist durch seine pinke Farbe hervorgehoben.

Die Autorinnen:
P. C. Cast wurde 1960 in Watseka in Illinois geboren. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-amerikanische Airforce und war 15 Jahre lang als Lehrerin tätig. Heute lebt Cast mit ihrer Tochter in Oklahoma. Sie reist gerne, geht häufig ins Kino und liebt Wanderungen mit ihren Hunden.

Weitere Bücher der Serie:

Donnerstag, 25. August 2011

[Rezi] Wenn du mich brauchst

Frey, Jana:
Wenn du mich brauchst : Roman / Jana Frey. - Würzburg : Arena, 2011. - 365 S.
ISBN 978-3401062778

Rezension:
"Leise legte sie eine Hand auf ihren Bauch und betete für ihr ungeborenes Kind. Um sie herum drängten sich Menschen und Menschen und Menschen, gepresst an Menschen und Menschen und Menschen. In Esthers Bauch rührte sich kein Schmetterling auf dieser Reise. Vielleicht war er schon fortgeflogen. Wer wusste das?"
(Seite 46, Zeile 8 - 14)

Auf der einen Seite gibt es Sky: Fast achtzehn Jahre alt, lebt sie mit ihrer verrückten Familie in L.A. Tagtäglich muss sie in einem heruntergekommenen Haus aufwachen, dass nicht noch chaotischer geht. Ihr Bruder Moon ist der schweigsamste Mensch, den sie kennt, ihre Mutter hat eine Vorliebe für Drogen und ihr Vater ist selten da und pflegt oft seine außerehelichen Beziehungen. Das Leben hält sie nur dank ihrer besten Freundin aus. Besser machen es auch nicht ihre deutschen Großeltern, die gerne ihre Spießigkeit heraushängen lassen.
Dann aber lernt Sky Gershon kennen, einen Juden, und fühlt sich zu ihm hingezogen. Bevor sie sich aber Gedanken über ihre Gefühle machen kann, gerät ihre Welt noch mehr aus den Fugen, als sie es schon ist...

Auf der anderen Seite steht Hannah: Ebenfalls fast achtzehn und wohnhaft in der selben Stadt wie Sky. Ihre Familie aber ist eine komplett andere: Sie sind Juden und leben ihren Glauben aus. Hannahs Familie ist ein Traum und sie sind recht wohlhabend. Der einizige Schandfleck ist die alte Urgroßmutter, die sich mittlerweile nur noch dem Alkohol hingibt. Im betrunkenen Zustand berichtet sie dann gerne von ihrer Zeit in Auschwitz und erwähnt eine geheimnisvolle Annegret. Dennoch scheint Hannahs Leben perfekt. Doch dann wird ihr Bruder schwer krank und die Familie muss erfahren, dass vor fast achtzehn Jahren ein schwerer Irrtum passiert ist.

Ein Irrtum, der die Leben zweier verschiedener Familien komplett verändert.
Ein Irrtum der Wahrheiten ans Licht bringt und jeden Beteiligten an seinem Leben und seinem Glauben zweifeln lässt. 

Zu Anfang war ich etwas verwirrt, da man aus dem Klappentext heraus nicht erkennen kann, dass es hier um zwei Geschichten geht. Dennoch hat sie mich recht schnell gefangen genommen. Überwiegend wird jedes Kapitel aus der Sicht eines der Mädchen geschrieben. Ab und an aber kommen auch andere Beteiligte zu Wort. Die Leben der beiden scheinen sich komplett voneinander getrennt abzuspielen, verbinden sich im Verlauf der Geschichte aber immer mehr.
Mit Witz, Charme und ruhige Worten beschreibt die Autorin zwei gegensätzliche Familien und deren Eigenschaften. Insbesondere behandelt dieses Buch auch die gegenseitigen Vorurteilen von jüdischen und deutschen Familien. Auch aus diesem Grund fand ich die Geschichte sehr interessant und sie ist mal etwas anderes...
Wer sich für die Vergangenheit Deutschlands, sowie einen Jugendroman interessiert, der traurig, fröhlich, nachdenklich und doch noch glücklich macht, ist dies die richtige Wahl!





Das Cover:
In dezenten blauen Farben gehalten, wirkt das Cover dennoch sehr interessant. Die Zeichnungen von Pflanzen füllen es fast vollständig aus. Nur der Titel und Name unterbrechen dies mit einem weißen Hintergrund. Schlicht - aber schön.

Die Autorin:
Jana Frey, 1969 in Düsseldorf geboren, begann bereits als Kind mit dem Geschichtenschreiben. Später studierte sie Literatur, Geschichte und Kunst in Frankfurt am Main, den USA und Neuseeland und gründete eine Familie. Bis heute hat Jana Frey zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht.

Weitere Titel:
  • Der verlorene Blick : Ein Mädchen erblindet (2011)
  • Schwarze Zeit (2011)
  • Höhenflug abwärts : Marie nimmt Drogen (2011)
  • Ich, die Andere (2010)
  • Kein Wort zu niemandem (2010)
  • Das eiskalte Paradies (2010)
  • Der Kuss meiner Schwester : Eine verbotene Liebe (2009)
  • ....

Mittwoch, 24. August 2011

[Rezi] Irrliebe

Erfmeyer, Klaus:
Irrliebe : Knobels sechster Fall ; Kriminalroman / Klaus Erfmeyer. - Meßkirch : Gmeiner-Verl., 2011. - 274 S.

Rezension:
Wer kennt es nicht: In der Schulzeit lernte man jemanden kennen, der wie die beste Freundin oder beste Freund wirkte, doch nach Beendigung dieser Zeit bemerkte man, dass man überhaupt nicht zueinander passte und die Freundschaft verläuft sich. 
So ergeht es auch Franziska und Marie. Ihre Leben verändern sich getrennt voneinander in die verschiedensten Richtungen: Marie hat eine gute Arbeit und einen Mann den sie, und der sie, von Herzen liebt. Franziska dagegen lernt nicht so positives kennen. Sie will mehr von ihrem bisher so öden Leben und braucht dafür Marie. 
Als sie sich auf einem Klassentreffen wiedersehen bittet Franziska sie um einen Gefallen: Sie will eine Kontaktanzeige schalten, ihre Briefe sollen aber an Marie gehen, damit Franziskas Freund nichts von diesem Abenteuer erfährt. Marie stimmt nach anfänglichen Bedenken zu, doch sie bereut es schnell, denn nach ein paar Wochen geschieht das Unfassbare: Franziska stirbt. War es Mord, Selbstmord oder doch nur ein Unfall?
Marie und ihr Freund, der Rechtsanwalt Stephan Knobel fangen an selbst zu ermitteln und begegnen dabei einem halbfranzösichem Ehepaar, dass sich in immer mehr falsche Aussagen verstrickt und bei dem am Ende, als klar wird was wirklich geschehen ist, nur noch einer lebt.

Bisher habe ich von Erfmeyer noch nichts gelesen und war daher sehr gespannt wie er schreibt. Dieses Buch bekam ich als Rezensionexemplar und zuerst hatte ich bedenken, da dies ein Buch aus einer Reihe ist. Doch im Endeffekt, bin ich sehr begeistert.
Der Autor beschreibt alles in klare Worten. Die Kapitel steigen teilweise direkt in das Geschehen ein und konfrontieren den Leser ohne große Umschweife mit einer (meißt) harten Wendung der Geschichte. Diese klaren Worte steigern die Spannung. Ab und an, insbesondere zum Ende hin, gibt es ein paar Stellen, die man evtl. zwei Mal lesen muss um ihnen folgen zu können, denn plötzlich dreht sich die Geschichte noch einmal komplett, obwohl das Ende schon klar scheint.
Diese Wendung sehe ich sehr positiv.
Durch dieses Buch, werde ich mir wohl auch die anderen Bücher dieses Autors anschaffen.
Wer deutsche Krimis mag und eine Geschichte voller Leidenschaft, Angst, Unruhe und Lügen mag, ist damit gut bedient.





Das Cover:
Das Cover ist bei diesem Buch völlig unspektakulär, passt aber perfekt zum Inhalt des Buches. Aus einer nahen Perspektive wurde ein gelber Briefkasten als Hintergrund genommen. Autor und Titel sind durch ihren weißen Hintergrund etwas  hervorgehoben.

Der Autor:
Dr. Klaus Erfmeyer, geboren 1964, lebt in Dortmund und ist seit 1993 Rechtsanwalt, darüber hinaus Maler und Dozent. Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen. Irrliebe ist sein sechster Krimi um Rechtsanwalt Stephan Knobel.

Weitere Bücher:
  • Endstadium : Knobels fünfter Fall (2010)
  • Tribunal : Knobels vierter Fall (2010)
  • Geldmarie : Knobels dritter Fall (2008)
  • Todeserklärung : Knobels neuer Fall (2007)
  • Karrieresprung (2006)

[Zuwachs] KW 33

Trotz der Abwesenheit haben mich letzte Woche auch noch ein paar Bücher erreicht. Prombt folgen sie hier:


  • Nach langem Hin und Her habe ich mich nun doch dazu entschlossen, dass folgende Buch auf Englisch zu ergattern. "If I stay" von Gayle Forman. Klappentext: In einem einzigen Moment kann sich alles verändern. Die siebzehnjährige Mia kann sich nicht an den Unfall erinnern. Nachdem plötzlicher Schneefall der Familie einen gemeinsamen freien Tag beschert hatte, fuhren sie los über die nassen Straßen Oregons. Das nächste, was sie sieht, ist wie ihr eigener geschundener Körper aus dem Wrack des Wagens gezogen wird. Mia ist so allein wie nie zuvor und muss die schwerste aller Entscheidungen treffen.Bleiben oder gehen, lieben oder sterben?
    Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben - oder ihrer großen Liebe zur Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert?
    Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen?
  • Folgendes Leseexemplar habe ich vom Acabus-Verlag erhalten: "Die Moral eines Killers" von Andreas Behm. Klappentext: Ein prominenter Hamburger Schönheitschirurg wird in seiner Praxis ermordet aufgefunden. Harald Hansen, Hauptkommissar der Mordkommission, übernimmt den Fall. Er sieht Parallelen zu früheren Morden und glaubt an einen Auftragskiller als Täter. Hansen hat einen höchst riskanten Plan, den er im Alleingang verwirklichen will. Doch er gerät bald in Schwierigkeiten. Der neue Kollege Thomas Bernstein wird misstrauisch und die russische Mafia schätzt seine Schnüffelarbeit überhaupt nicht. Hansen weiß nicht, wem er noch vertrauen kann. In seinem verbissenen Kampf für Gerechtigkeit ist er in der Wahl seiner Mittel nicht zimperlich und läuft Gefahr, selbst die Grenze zur Kriminalität zu überschreiten. 
  • "Cleo" von Helen Brown habe ich auch als Reziexemplar erhalten. Es sprach mich auch sehr an, da es sich um die folgenden Geschichte handelt, in der eine Katze eine große Rolle spielt: Als Sam kurz nach seinem neunten Geburtstag überfahren wird und stirbt, bleiben seine Eltern und sein kleiner Bruder Rob verzweifelt zurück. Einige Wochen später wird ein eher hässliches weibliches Katzenjunges bei der Familie, die auf einem unwegsamen Hang am Rande von Wellington, Neuseeland, lebt, abgeliefert. Sam hatte sich das Kätzchen noch vor dem Unfall als Geschenk ausgesucht. Die in Australien lebende Autorin und Journalistin Helen Brown erzählt in dieser literarischen Autobiographie die berührende Geschichte ihrer Familie, die sich mit Hilfe der Katze Cleo nach dem tragischen Unglück zurück ins Leben kämpft.

[Worte] 50 Leser!!!

Da habe ich heute endlich wieder Internet und bin wieder Zuhause, da erblicke ich voller Freude, dass es mittlerweile nun 50 Leser sind. Da freue ich mich doch tooootal.
Viiiielen lieben Dank dafür!

Ab heute wirds dann auch wieder (fast) täglich neues hier geben.
Zwar kam ich an meinen freien Tagen nicht so wirklich zum lesen - hab schon Buchentzug - , aber das hat sich heute gleich geändert und es warten ja auch noch einige Bücher auf mich :)

Ich wünsche allen noch ein paar schöne Rest-Tage, denn langsam soll sich der Sommer ja doch verabschieden. Aber immerhin hat uns das Wetter bewiesen, dass es doch noch bessert geht...

Noch mal
und nun geht´s wieder los...

Samstag, 20. August 2011

[Awards] Neue Awards...

Heute als ich gerade mal es schaffte hier vorbei zu schauen, habe ich entdeckt, dass mir Katrin dieses drei folgenden Awards verliehen hat. Viiiielen Dank dafür :)




Vorraussetzungen:
1. Bedanke dich in deinem Post + Verlinkung
2. Schreibe 7 Dinge über dich selbst
3. Verleihe den Award an höchstens 15 andere Blogs
4. Infomiere sie über deine Verleihung


Sieben Dinge über mich:
  1. Ich bin katzenärrisch und habe selbst drei
  2. Lachen ist eine meiner größten Leidenschaften
  3. Ich schreibe selbst
  4. Ich kaue Strohhalme immer platt
  5. Ich liebe Mystery- und Horrorfilme
  6. Gehe nie ohne meine Halskette weg
  7. Kleine Chaosqueen
Die Awards gebe ich weiter an...

Dienstag, 16. August 2011

[Worte]

Nun brechen auch für mich bald ein paar freie Tage an und so wird es mit der Zeit zum bloggen auch etwas knapp. Daher gebe ich nur flott bescheid, das es wohl erst ab nächsten Mittwoch wieder Neues gibt. Lesen werde ich natülich trotzdem, aber hauptsächlich sind ein paar spannende Sachen angesagt.
Hier eine kleine Auflistung:
  • Shopping-Tour
  • Friseur
  • Hochzeit besuchen
  • Abschluss-Schützenfest
  • schönes Frühstück im Restaurant
  • Besuch Oberhausen
  • & Movie Park...
Also gibt einiges zu tun :)
Kleinigkeiten werde ich wohl trotzdem bloggen, also wenn ich mit einem Buch neu anfange..

Dennoch wünsche ich allen eine wunderschöne Woche, die ja angeblich mehr Sonne und Wärme bringen soll!!

LG

Sonntag, 14. August 2011

[Zuwachs] KW 32


  • Nun habe ich mich doch nicht mehr zurück halten können und habe mir "Befor I Fall" von Lauren Oliver bestellt. Lange hatte ich überlegt und mein Wunsch hat doch gewonnen :) Klappentext: They say ‘live every day as if it’s your last’ – but you never actually think it’s going to be. At least I didn’t. The thing is, you don’t get to know when it happens. You don’t remember to tell your family that you love them or – in my case – remember to say goodbye to them at all. But what if, like me, you could live your last day over and over again? Could you make it perfect? If your whole life flashed before your eyes, would you have no regrets? Or are there some things you’d want to change...? 
  • Während des stöberns entdeckte ich auch gleich das neue Buch von Rosamund Lupton: "Afterwards". Klappentext: There is a fire and they are in There. They are in there... Black smoke stains a summer blue sky. A school is on fire. And one mother, Grace, sees the smoke and runs. She knows her teenage daughter Jenny is inside. She runs into the burning building to rescue her.
    Afterwards, Grace must find the identity of the arsonist and protect her family from the person who's still intent on destroying them. Afterwards, she must fight the limits of her physical strength and discover the limitlessness of love.
  • "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis stand auch schon ein Weilchen auf meiner Wunschliste und nun habe ich es endlich ertauschen können. Klappentext: Geliebter Mörder? Atemlos spannend - ein Meisterwerk von Antonia Michaelis.
    Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden? Ein temporeicher Thriller und ein zu Herzen gehende Liebesgeschichte lässt nicht los! Eindrucksvoll, begeisternd und abwechslungsreich - eine ganz neue Antonia Michaelis. 


 
Diese Woche war ich dann auch noch online bei Thalia unterwegs und dort sind mit ein paar Schätzchen begegnet, die ich gleich bestellen musste:
  • "Zweiunddieselbe" von Mary E. Pearson passt gut in meiner Dystopien-Challenge und so habe ich es gleich ergattert. Klappentext: Klaustrophobische. Denn die Wahrheit, der Jenna Stück für Stück auf die Spur kommt, ist ungeheuerlich: Jenna hatte einen furchtbaren Unfall. Ihre Eltern haben alles medizinisch Mögliche getan, um sie am Leben zu erhalten. Doch was von ihr übrig war, waren nicht mehr als zehn Prozent ihres Gehirns. Wie viel Persönlichkeit steckt in diesen zehn Prozent? Wie viel davon ist Jenna?
  • "Whisper" von Isabel Abedi ist mir schon recht häufig über den Weg gelaufen, diesmal konnte ich nicht wiederstehen. Klappentext: Eine unwirkliche Stille liegt über Whisper, dem alten Haus, drückend und gefährlich. Als Noa es das erste Mal betritt, ist sie gleichermaßen ergriffen von Furcht und neugieriger Erwartung. Doch niemand außer ihr scheint zu spüren, dass das alte Gebäude ein lang gehütetes Geheimnis birgt...
  • Da ich mittlerweile ein großer Fan von Michael Robotham bin, habe ich mir gleich "Amnesie" bestellt. Klappentext: Halb ertrunken wird Detective Inspector Vincent Ruiz aus der Themse geborgen und liegt tagelang im Koma. Wieder bei Bewusstsein fängt sein Alptraum allerdings erst an, denn er kann sich an die letzten Wochen nicht erinnern. Sein einziger Anhaltspunkt ist das Foto eines Mädchens: Die kleine Mickey Carlyle war drei Jahre zuvor entführt worden und gilt seither als tot. Mit Hilfe des Psychologen Joe O‘Loughlin gelingt es Vincent, Teile seiner Erinnerung zurückzugewinnen. In ihm wächst der Verdacht, dass Mickey noch lebt und in großer Gefahr schwebt...
  • Die Beschreibung von "Vergiss ihn nicht" von Liane Moriarty hat mir gleich sehr gut gefallen. Klappentext: Alice ist 39, hat bereits drei Kinder und ihre Ehe ist alles andere als glücklich ... Sie und Nick befinden sich im Scheidungskrieg, und offenbar hat Alice sich schon anderweitig getröstet - mit dem Schuldirektor ihrer Kinder. Ihr Problem: Sie erinnert sich an all dies nicht. Im Gegenteil! Sie und Nick sind doch so glücklich, denkt sie, ihre Liebe ist etwas ganz Besonderes. Was ist sie in den letzten zehn Jahren nur für eine Frau geworden? Sie mag ihr heutiges Ich nicht, das sie in den Erklärungen ihrer Familie wieder findet. Alice ist gegen alle Widerstände entschlossen, ihre Ehe zu retten - bis sie ihr Gedächtnis wiedererlangt..

[Rezi] Ashes, Ashes

Treggiari, Jo:
Ashes, Ashes / Jo Treggiari. - München : arsEdition, 2011. - 377 S.
ISBN 978-3760784717

Rezension:
"Mit einem Mal realisierte Lucy, was es war: Fische, die am Strand lagen und zuckten, Tausende silberner Körper, die umhersprangen wie Tänzer. Die Ebbe stand so tief, dass sie nur die Fische und den braunen, zuckerartigen Sand sehen konnte. Das Wasser war abgeflossen, als ob jemand einen riesigen Badewannenstöpsel gezogen hätte. Weit, weit draußen lag das Meer, spiegelte die Sonnenstrahlen und warf Lichtreflexe. Es zog sich immer noch zurück, das Wasser lief ab wie bei einer rückwärtgwandten Flut."
(S. 86, 2. Absatz)

Lucy, ein junges Mädchen, schlägt sich auf der Erde ganz alleine durch. Sie lebt in einem selbstgebastelten Tipi inmitten der zerstörten Landschaft Amerikas. Hier war einmal ihre Heimat: hochgebaute Gebäude, blühende Bäume und die Straßen voller Menschen. Doch mittlerweile ist um sie herum nichts weiter als verfallene Häuserreste, zerborstene Straßen und Wege und schlammige, ausgedörrte Natur.
Viele Menschen sind an den Folgen einer schweren Epidemie gestorben. Unwetter, Tsunamis und Dürre haben alles vernichtet, wofür die Menschheit einmal lebte. Seit einem Jahr kämpft sich Lucy alleine durch diese komplett veränderte Welt. Leben kann sie nur durch das jagen von übrig gebliebenen Tieren, was auch schon ihren ganzen Tag einnimmt.
Eines Tages begegnet sie Aidan. Ein Junge in ihrem Alter, der sie vor einer Meute wilder Hunde rettet. Sie erfährt wo er herkommt und wehrt sich dagegen ihm in ein Lager zu folgen in dem es noch weitere Menschen zu geben scheint. Als aber ein Tsunami ihren Unterschlupf zerstört bleibt ihr nichts mehr anderes übrig.
In "Hell Gate" lernt sie wieder zivilisiert zu leben und begreift, dass die Nachrichten, welche nach Ausbruch der Krankheit verbreitet worden waren, nicht immer richtig waren. Doch auch zwischen all den anderen Überlebenden ist Lucy nicht sicher, denn immer wieder werden sie von "Sweppern" überfallen und einige entführt. Auch Lucy geschieht das und sie findet sich in einem hochmodernem Gebäude wieder. Es scheint als wollen die Leute doch nichts böses, bis Lucy erkennen muss, dass sie etwas in sich trägt. dass sie Menschheit retten könnte.

Der Leser wird zu Anfang mitten ins Geschehen geschickt. Einigen könnte diese Beschreibung übel aufstoßen - dennoch macht es denn Anfang recht interessant. Während Lucy ihrem täglichen Aufgaben nachgeht, erfährt man nach und nach was passiert ist. Das Gute ist, die Autorin schweift dabei nicht zu sehr ab. Nach vielen Seiten in denen man Lucy alleine begleitet und lernt wie sie überlebt, kommen dann auch andere Menschen ins Spiel, was ich persönlich besser finde. Die Charaktere sind interessant dargestellt und beschrieben, so dass man sie sich ganz gu vorstellen kann.
Nach und nach wird die Spannung gut aufgebaut und einige Wendungen überraschen.
Die Geschichte beinhaltet auch eine kleine Liebesgeschichte, was das Buch wohl für einige noch etwas interessanter gestaltet.
Am Ende aber bleiben einige Fragen offen und ich hätte mir etwas mehr Aufklärung gewünscht.
Das Buch hat seinen Charme und einige Ansätze fand ich super, dennoch hätte ich ein bisschen mehr erwartet.




Das Cover:
Dieses Cover gefiel mir sehr, da es einen mystischen Eindruck macht. Bzw hat es seinen Charme zwei kleine Personen vor einer zerstörten Kulisse zu sehen. Etwas gestört hat mich, dass die Personen noch recht gut angezogen sind, denn im Buch selbst sind die Klamotten ja ziemlich abgewetzt. Dadurch das es ist grau-blauen Tönen gehalten worden ist, macht es trotz der offensichtlichen Zerstörung einen ruhigen Eindruck.

Die Autorin:
Dorothee Hantjes, geb. 1963 in Köln, dort aufgewachsen, arbeitete nach ihrem Studium der Literaturwissenschaften zunächst als Lektorin für Kinder- und Jugendliteratur. Seit 1993 übersetzt und schreibt sie selbst und lebt heute in Bonn.

Donnerstag, 11. August 2011

[Rezi] Breakout

Henry, April:
Breakout / April Henry. - Weinheim : Gulliver, 2009. - 190 S.
ISBN 978-3407741233

Cassie ist gerade mit ihrer Mutter in eine neue Stadt gezogen und in der Schule kennt sie noch kaum jemanden. Ihren zukünftigen Stiefvater beäugt sie skeptisch und dazu hat sie auch allen Grund: Als sie herausfindet, dass er medizinische Studien manipuliert und so die Leben einiger Jugendliche auf dem Gewissen hat und dies öffentlich machen will, verschwinden plötzlich alle Beweise und Cassie wird in eine Art Erzeihungscamp nach Mexiko geschickt.
Was sich in Prospekten wunderschön beschrieb, ist in Wirklichkeit der reinste Albtraum. Die Jugendlichen dort werden gezüchtigt und jede Wiedersetzung der Regeln hat harte Konsequenzen. Cassie ist zu Unrecht dort und findet eine Freundin. Gemeinsam schmieden sie einen Ausbruchsplan, doch am Ende gerät alles aus dem Ruder und Cassie muss alleine weiter...

Dieses Buch habe ich nur "zufällig" getauscht. Die Geschichte aber ist sehr interessant und spannend geschrieben. Ab und an gibt es ein paar zeitliche Fehler, über die man aber doch hinweg gucken kann. Ein Jugenbuch gespickt mit Aktion, Freundschaft, Familie, Lügen und auch einem kleinen bisschen Liebe.






Das Cover:
Wirklich viel gibt es darauf nicht zu sehen, daher ist keine große Verbindung zu dem Buch zu entdecken. Der Titel fühlt die untere Hälfte des Covers fast gänzlich aus und zieht den Blick auf sich. Darüber gibt es schattenhaft vor einer Mauer Treppen und Gerüste zu sehen. Keine Meisterleistung, aber okay.

Die Autorin:
April Henry wurde am 14. April in Portland, Oregon geboren und wuchs in der kleinen, südlichen Oregon-Stadt Medford auf, wo ihr Vater Hank Henry als ein KTVL Nachrichtensprecher und ihre Mutter als Floristin gearbeitet haben.
Der Autor Roald Dahl half ihr bei den ersten Schritten als Autorin.

[Challenge] Und noch eine...

Gleich nach meiner ersten, starte ich auch noch eine zweite Challenge.
Da ich wieder angefangen habe mehr Jugenbücher zu lesen, ist sie auch recht passend:


Dies Challenge wurde von Stephie von Nobody knows ins Leben gerufen.

Die Regeln sehen wie folgt aus: Die Challenge beginnt am 01.01.2011 und endet am 31.12.2011, sie läuft also das ganze Jahr lang. Ziel der Challenge ist es in dieser Zeit 25 Jugendbücher zu lesen. Darunter fallen alle Jugendbücher, egal welchen Genres, also auch reine Belletristik (wie z.B. Ich schreib dir morgen wieder) oder so genannte All-Age-Bücher, solange die Protagonisten Jugendliche sind sowie natürlich auch Hörbücher. Es zählen dabei allerdings nur Bücher, die 2011 erstmalig in der jeweiligen Sprache erscheinen. Wer ein bestimmtes Buch auf Deutsch liest, für den gilt das Erscheinungsjahr der deutschen Erstausgabe, für den, der sie in der Originalsprache liest, gilt das Erscheinungsjahr der Originalausgabe. (Weitere Infos findet ihr im Blog.)

Meine Challenge startet jetzt!

Gelesene Jugenbücher:
  1. Deadline 24
  2. Nachtsplitter
  3. Boy 7
  4. Please don't hate me
  5. Ashes, Ashes
  6. Wenn du mich brauchst 
  7. Dream Road 
  8. Mottentanz 
  9. Der erste Tod der Cass McBride
  10. Das Lazarusphänomen 
  11. Seven Souls
  12. Numbers - Den Tod vor Augen
  13. Eine dunkle & GRIMMige Geschichte
  14. Rachekuss
  15. Mercy 01 - Gefangen
  16. Du oder das ganze Leben
  17. Blood on my hands
  18. Smaragdgrün
  19. Saeculum 

    [Challenge] Dystopie

    Schon auf einigen Blogs bin ich auf folgendes Logo aufmerksam geworden:


    Nun habe ich mich endlich mal ran gemacht und nachgesehen, welche Challenge das denn genau ist. 
    Bei Bücher ohne Ende wurde ich dann auch fündig und da ich momentan auch einige Dystopien im Regal stehen habe und auch gerade im Zeitraum gelesen habe, dachte ich mir, mache ich doch auch mal mit :)

    Hier die Regeln:
    1. Es müssen 12 Dystopien im Zeitraum 1.7.2011-30.06.2012 gelesen werden. Die Challenge läuft also ein Jahr.
    2. Die 12 Bücher müssen ebenfalls in diesem Zeitraum rezensiert werden. Davor gelesene und rezensierte Bücher zählen nicht!
    3. Rereads sind erlaubt, sofern eine Rezension geschrieben wird.
    4. Teilnehmen können alle, die einen Blog haben und dort auch ihre Rezensionen veröffentlichen. Möchte jemand mitmachen, dann bitte bei mir mit dem Link zu eurer Challenge-Seite (auf der ihr selber immer eure Fortschritte mit Link zur Rezension postet) anmelden. ich werde den aktuellen Stand bei allen Teilnehmern 1x im Monat aktualisieren.
    5. Möchte jemand ohne Blog teilnehmen, bitte ich sie/ihn mir dann immer eine Rezension per Email zukommen zu lassen.
    6. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen :) Unter allen, die die Challenge erfolgreich abschließen, verlose ich eine Dystopie (oder auch ein anderes Buch ;)) nach Wahl des Gewinners (Wert: bis 20 €).
    7. Einstieg jederzeit möglich!
    8. Natürlich sind Dystopien aller Art erlaubt, sowohl Jugendbuch wie auch Klassiker!
    9. Ob ihr die Bücher lest, oder als Hörbücher hört ist egal :) Hauptsache ihr schreibt eine Rezi!

    So und nun lege ich also auch mal los :)


    Heute am 09.01.2012, habe ich alle 12 Dystopien gelesen oder gehört. Solange die Challenge aber noch läuft, werde ich Dystopien die ich lese hinzufügen.

    Gelesene Dystopie im Zeitraum 01.07.2011 - 30.06.2012:
    1. Deadline 24  
    2. Ashes, Ashes 
    3. Dream Road
    4. Numbers - Den Tod im Blick 
    5. Zweiunddieselbe
    6. Das Lazarusphänomen
    7. Der Übergang 
    8. Numbers - Den Tod vor Augen
    9. Der Tag, an dem die Sonne verschwand
    10. Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele
    11. Während ich schlief 
    12. Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe 
    13. Die Tribute von Panem - Flammender Zorn 

      Mittwoch, 10. August 2011

      [Rezi] Dem Tode nah

      Autor: Linwood Barclay
      Titel: Dem Tode nah
      Originaltitel: Too Close to Home
      Genre: Thriller
      Verlag: Ullstein (Berlin)
      Erscheinungsjahr: 2008
      Seiten: 512 S.
      ISBN:
      978-3548267449

      Rezension:
      Es ist ein normaler Abend, der Tag neigt sich dem Ende zu und Derek verabschiedet seinen besten Freund, der für ein paar Tage mit seinen Eltern weg fährt. Die beiden sind von klein auf befreudnet und Derek geht in dem Haus seines Freundes ein und aus.
      Während die Familie weg ist, will er es sich heimlich im Haus gemütlich machen, denn seine Eltern machen wie immer Stress.
      Als er sich verabschiedet verlässt er das Haus daher nicht, sonder versteckt sich im Keller des Hauses. Er wartet darauf endlich allein zu sein und lauscht auf das wegfahrende Auto. Doch bevor er nach oben kann, hört er wie sich die Haustür wieder öffnet.  Anstatt seiner Nachbarn hört er fremde Stimme und ein weiteres Auto vorfahren und dann - plötzlich Schüsse. Er verkriecht sich und wartet zitternd ab. Erst spät in der Nacht traut er sich aus dem Versteck und muss an den drei Leichen vorbei. Angst schüttelt hält ihn wach und er weiß nicht was er machen soll. So schweigt er bis die Leichen gefunden werden.
      Nach und nach wird klar, dass die Mörder es nicht auf die Familie seines Freundes abgesehen...

      Auch das zweite Buch von Barclay ist super spannend geschrieben. Die Geschichte zieht einen schnell in seine Bann, denn nach anfänglichem Geplänkel und einer entspannten Atmosphere stockt einem spätestens nach den ersten Schüssen der Atem...



      Der Autor:
      Linwood Barclay wurde in Amerika geboren, sein Vater übersiedelte mit ihm jedoch nach Kanada, als Linwood 5 Jahre alt war. Nach einer schwierigen Kindheit und Jugend als Halbwaise und Waise – mit 16 verlor er auch seinen Vater – machte Linwood Barclay seinen Abschluss in Literatur an der Trent University in Petersborough, Ontario.
      Anschließend arbeitet er lange Jahre als Journalist und hatte eine beliebte Kolumne im Toronto Star. In Kanada und den USA veröffentlichte er seit 2000 eine Reihe von Sachbüchern, eine Krimiserie von inzwischen vier Bänden und zwei Psychothriller. Neben seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit ist Linwood Barclay ein viel gebuchter Redner. Mit seiner Frau und zwei Kindern lebt er in Toronto.
      (Quelle: Wikipedia)


      Weitere Bücher:

      Dienstag, 9. August 2011

      [Zuwachs] Bookies


      Neue Bücher:
      • Nora Roberts "So hoch wie der Himmel". Klappentext: Die große Templeton-Trilogie.
        Ewige Freundschaft haben sie sich einst in Kalifornien geschworen – die drei jungen Mädchen Margo, Laura und Kate, deren Herkunft grundverschieden ist. Margo, die zielstrebige Schönheit aus einfachen Verhältnissen, wagt als Erste den Sprung nach Europa und startet eine glänzende Karriere. Jahre später kehrt sie betrogen und verarmt zurück. Doch die Gefährtinnen der Kindheit weisen ihr beherzt den Weg aus der Krise ihres Lebens… Vielen Dank für das Reziexemplar an den Blanvalet-Verlag.
      • Die Englische-Veröffentlichung von Jenny Downham's "You against me". Klappentext: Als Mickeys Schwester überfallen wird, zerbricht seine Welt. Er fühlt sich verpflichtet, sie zu rächen. Ellies Bruder wird dieses Verbrechens angeklagt, doch das kann, das darf einfach nicht wahr sein. Mit Mickey und Ellie treffen zwei Welten aufeinander. Ein mutiges, entschlossenes Buch über Zusammenhalt und Entscheidungen, doch vor allem - über Liebe. 
      • Mir Spannung erwartet: "Raum" von Emma Donoghue. Klappentext: Auch seinen fünften Geburtstag feiert Jack in Raum. Raum hat eine immer verschlossene Tür, ein  Oberlicht und ist 12 Quadratmeter groß. Dort lebt der Kleine mit seiner Mutter. Dort wurde er auch  geboren. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine »Freunde«, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind – echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es doch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen…

      Sonntag, 7. August 2011

      [Rezi] Cry

      Autor: Lisa Jackson
      Titel: Cry - Meine Rache ist dein Tod
      Originaltitel: Cry
      Genre: Thriller
      Verlag: Knaur (München)
      Erscheinungsjahr: 2008
      Seiten: 581 S.
      ISBN:
      978-3426637487

      Rezension:
      Es ist noch gar nicht lange her, dass Eve's Welt in Tausend Stücke zersprang: Sie wollte einem Freund aus Kindertagen helfen und fand ihn ermordet in seinem Haus. Kurz darauf musste sie ihrer großen Liebe dabei zu sehen, wie er auf sie schoss...
      Genaue Erinnerungen hat sie an den Abend nicht mehr, doch noch Monate später kann sie nicht glauben, das Cole sie töten wollte. Er steht kurz vor seiner Entlassung aus dem Gefängnis, da es nicht genug Beweise für seine Schuld gibt. Eve will ihn keineswegs wiedersehen, doch schon bald steht er vor ihr und versucht sie von seiner Unschuld zu überzeugen.
      Gleichzeitig mit seinem Auftauchen, geschehen weitere Morde, die immer nach einem Muster ablaufen. Die Opfer sind Leute aus Eve's Vergangenheit und Umfeld.
      Doch sie weiß, Cole hat nichts damit zu tun, denn er war in den Nächten bei ihr...
      Die Polizei ermittelt und bald wird klar, dass der Mörder es auf Eve abgesehen hat. Doch warum nur?
      Als klar wird, warum das alles passiert, ist es schon fast zu spät.

      Da ich schon einige Bücher von Lisa Jackson gelesen habe, wollte ich dieses auch lesen.
      Bisher haben sie mich immer schnell in ihren Bann gezogen. Auch in diesem Buch gabe es wieder spannende Geschehnisse, ab und an aber gab es ein paar Logikfehler die mir auffielen, zudem wiederholt sich die Autorin an einigen Stellen fast wortwörtlich.
      Die Geschichte des Buches ist an manchen Stellen recht verwirrend, so dass man Abschnitte auch mal zwei Mal lesen muss um mitzukommen.
      Dennoch ist das Buch eine bunte Mischung und es trumpft mit einem erstaunlichem Ende auf, welches nicht unbedingt als Happy-End bezeichnet werden kann...


      Die Autorin:
      Lisa Jackson zählt zu den amerikanischen Top-Autorinnen, deren Romane regelmäßig die Bestsellerlisten der "New York Times", der "USA Today" und der "Publishers Weekly" erobern. Ihre Hochspannungsthriller wurden in 15 Länder verkauft.






      Weitere Rezi's:
      Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...